Sie sind hier: Angebote / Kindertagesstätten / KiTa "Flohkiste" Berggießhübel

Kindertagesstätte "Flohkiste" Berggießhübel

Leiterin: Sabine Lindner
Makarenkostraße 15a
01819 Berggießhübel
Tel: 035023 6278-5
Fax: 035023 6278-5 

Die Bärchen der Kita „Flohkiste“ besuchen die Salzscheune

Im November 2016 führten wir eine Projektwoche zum Thema Gesundheit durch.

Daraus entstand die Idee mit den Kindern die Salzscheune am Ladenberg zu besuchen und uns vom Salz verwöhnen zu lassen. Dies gefiel den Kindern so gut, dass wir das Angebot einmal im Monat bis Ende April 2017 nutzten.

An diesen Tagen starteten wir mit einer gemütlichen Wanderung von unserer Kita aus durch den Wald bis zum Ladenberg.

In der Salzscheune wurden wir herzlich von der Familie Rehn empfangen und liebevoll betreut. Die Kinder entdeckten spielerisch die Salzkammer und atmeten die gesunde Salzluft ein.

Die Bärchengruppe der Kita „Flohkiste“ bedankt sich für die schöne Zeit und freut sich auf ein baldiges Wiedersehn mit Familie Rehn.

Herbst ist da, kühler weht der Wind

Bunt wie die Blätter...,
die jetzt von den Bäumen fallen, zeigte sich unser Ferienprogramm. Los ging es nach dem 3. Oktober mit einem Spieletag, den wir ausgiebig nutzten. Mittwoch begaben wir uns auf den Weg zu einer kindgerechten Führung durch den Pillnitzer Park. Leider begannen pünktlich zu Ferienbeginn auch Straßenbauarbeiten in Graupa. Mehrere Haltestellen, die für uns wichtig waren, wurden dort nicht angefahren. Vorher eingeholte Informationen bei Busfahrern waren nicht richtig. Auch für Einheimische, die mit uns an verschiedenen Haltestellen warteten, war die Situation undurchschaubar. Unverständlich für uns, warum wir bei der Anmeldung der Kindergruppe bei der OVPS auf die veränderte Verkehrssituation nicht aufmerksam gemacht wurden. Schade! Trotz vorheriger Telefonate konnte deshalb auch unser Parkerlebnis in Pillnitz nicht wie geplant stattfinden. So begaben wir uns selbst auf Erkundungstour durch den schönen Park. Wir betrachteten die schöne Fassade des Schlosses mit ihren Verzierungen, erfreuten uns an den herrlichen Pflanzungen und entdeckten ein Schiff hinter einer hohen Hecke. Ein Platz zum Träumen! Nachdem wir im Kräutergarten wandelten und die verschieden Düfte erschnupperten, fanden wir unser persönliches Highlight. Es war eine alte Allee mit wunderschönen alten Kastanienbäumen und braunglänzenden Früchten auf sandigen Boden. Wir mussten uns einfach nur bücken und die Schätze sammeln. Wir sammelten und sammelten. Unsere Rucksäcke wurden immer schwerer. Die Anstrengungen der letzten Stunden waren wie weggeblasen. Aufgelockert wurde unsere 2. Ferienwoche durch den Kinobesuch in Pirna. Schon mancher Haustierbesitzer stellte sich sicher schon einmal die Frage, was eigentlich ihre Haustiere machen, während wir den ganzen Tag auf Arbeit oder in der Schule sind. Der Film "Pets" konnte uns darauf eine mögliche Antwort geben. Das Leben von Max als Lieblingshaustier wurde auf den Kopf gestellt als sein Besitzer einen neuen Mitbewohner in Form eines schmuddeligen Mischlingshundes mitbrachte. Mehr sei an dieser Stelle nicht verraten. Auf alle Fälle ging es sehr turbulent zu. Die anderen Tage waren von Kreativität geprägt. Wir bastelten Schlüsselanhänger mit Holzperlen, gestalteten Dekodrachen aus Filz und Igel aus Karton. Höhepunkt unserer Kreativität war die Herstellung unserer eigenen Mobile aus Naturmaterial. Wir verwendeten gesammelte Stöcke als Gerüst und konnten uns nach Herzenslust selbst verwirklichen.

Natürlich haben wir auch die Turnhalle in der Ferienzeit ausgiebig genutzt. Bei dem Regen der letzten Wochen kein Wunder. Zweifelderball, Merkball, Feuer- Wasser - und natürlich Fußball waren dabei unsere Spielfavoriten. Am Ende der Herbstwochen können wir sagen: "Bunt wie die Blätter an den Bäumen war unserer Ferienprogramm".

Es grüßen die Kinder und Erzieherinnen vom DRK Hort Berggießhübel

Spende für Kita Berggießhübel

Am Dienstag, den 13. September 2016 übergab Herr Walter von der Gemeindeverwaltung Bad Gottleuba-Berggießhübel und Herr Winarsch von mediaprint, Graphisches Institut Eckmann GmbH, der Kita-Leiterin Sabine Lindner und den Kindern einen Scheck in Höhe von 250,00 Euro. Das Graphische Institut arbeitet seit vielen Jahren mit der Gemeinde zusammen und gestaltet und aktualisiert die Infotafel in Berggießhübel (gegenüber von der Bushaltestelle) und Bad Gottleuba (auf dem Marktplatz). Über die Verwendung der Spende wollen Kinder und Erzieher gemeinsam beraten. "Da wir uns viel im Garten aufhalten, wäre vielleicht Spielzeug für den Außenbereich sinnvoll." sagte Kita-Leiterin Sabine Lindner.

 Vielen Dank den Spendern!

„Wir werden das Kind schon schaukeln“!

Wer erinnert sich nicht gern an das befreiende Gefühl auf einer herrlich schwingenden Schaukel in Kindertagen zurück? Der laue Wind wehte einem ins Gesicht und alle Sorgen waren sofort vergessen. So oder so ähnlich musste sich Fliegen anfühlen, wenngleich das ehrgeizige Ziel eines vollendeten "Schaukelsaltos" unerreichbar blieb.

Den Kindern vom DRK-Hort an der Grundschule Berggießhübel, blieben solche Schaukelfreuden bisher leider verwehrt. Genügend Freifläche gab es zwar, es fehlte jedoch an der passenden "Hardware" und fleißigen Aufbauhelfern.

Am 13. August 2016 war es dann soweit. Mit Unterstützung der Mitarbeiter von LOGSOL und der fachlichen Anleitung der Holzwerkstatt AWOFaktur Heidenau ist es gelungen, eine Doppelschaukel, ein Dreifach-Reck und einen Sandkasten zu errichten. Trotz Urlaubszeit meldeten sich zahlreiche Helfer/innen am Samstagmorgen in der Flohkiste "zum Dienst". Dort türmten sich hinter den, von LOGSOL gestellten, Bauelementen und passender Gerätschaft zwei eindrucksvolle Kieshaufen. Um daraus binnen weniger Stunden ein Spieleparadies zu zaubern, kam es auf eine starke Teamleistung an. DRK-Einrichtungsleiterin Frau Sabine Lindner sagte: "Ich bin begeistert, dass es uns gemeinsam gelungen ist, in so kurzer Zeit drei neue Spielgeräte für unsere Hortkinder aufzubauen. Ich bedanke mich sehr bei den fleißigen Aufbauhelfern sowie der Geschäftsführung von LOGSOL, die unser Vorhaben im Rahmen eines sozialen Tages in die Hand genommen haben und außerdem die Doppelschaukel finanzierten. Damit haben sich die Bedingungen im Außenspielbereich wesentlich verbessert. Auch die HorterzieherInnen, Schulleitung, LehrerInnen und Eltern sind sehr erfreut. Der größte Dank ist jedoch das Strahlen der Kinder zu sehen, nachdem die Geräte vom TÜV freigegeben wurden. Eine gelungene Aktion!"

 

Foto's: LOGSOL GmbH und DRK Kreisverband Pirna e.V.

TÜV-Abnahme

Wenn einer eine Reise tut… dann kann er was erzählen!

Und wir waren in unseren Sommerferien wieder märchenhaft gut unterwegs.

In der Sternwarte Radebeul erfuhren wir, wie Orpheus und Euredike als Sternbilder an den Himmel kamen, Schneeweisschen und Rosenrot verzauberten uns auf der Felsenbühne in Rathen, tierisch gute Freunde trafen wir im Zoo Dresden, zur Wehlener Märchenwanderung tauchten wir ein in die Welt von Zwergen, Nixen und Feen und in Pirna begrüßte uns der Gestiefelte Kater samt Prinzessin und Froschkönig! Im Hygienemuseum konnten wir uns einmal in die Lage von älteren Menschen einfühlen, nämlich mit getrübten Sinnen und eingeschränkter Beweglichkeit.

Aber auch im Hort war jede Menge los. So besuchte uns ein Naturforscher, mit dem wir unter dem Mikroskop den Lebensraum vieler kleiner Krabbeltierchen, nämlich Wasser, näher kennen lernten. Der ADAC schulte unsere Geschicklichkeit im Umgang mit unseren Fahrrädern. Ebenso waren Mitarbeiter vom Natur- und Artenschutz mit allerlei interessanten Exponaten bei uns. Handtaschen aus Krokodil-Leder und Schuhe aus Schlangenhaut? Die fanden wir nicht tot-schick! Unser Ausflug ins DRK-Kinder- und Jugendhaus "Faktotum" inklusive Goldwäsche in der Müglitz, eine Kegelpartie im Bürgerhaus Bad Gottleuba und viele erholsame und feucht-fröhliche Besuche im Billy-Bad rundeten unser gelungenes Ferienprogramm ab.

Die Kinder und Erzieher vom DRK-Hort Berggießhübel

Osterzeit im DRK Hort in Berggießhübel

Ostern - das klingt schön. Der Frühling hält Einzug. Überall grünt es. Nicht nur für Kinder eine schöne Zeit. Für uns im Hort gleichzeitig ein Höhepunkt im Jahr. Schon Wochen vorher wurden die Gruppenzimmer und Fenster geschmückt. Es wurde gebastelt und gewerkelt. Es entstanden unter Anleitung dekorativer und lustiger Eierschmuck, Osterkerzen aber auch Körbchen aus Rattan und gesammelten Naturmaterialien. Auch Kinder selbst brachten sich mit neuen Ideen ein. So zeigte uns Linda, wie man die Serviettentechnik anwendet. Es ist schön, wenn Kinder von Kindern lernen und ihre eigenen Ideen verwirklichen. Freude hatten die Schüler auch beim Arbeiten mit Salzteig. Während für einen Teil der Kinder das Ergebnis wichtig war, hatten andere Spaß am Material und kneteten und kneteten. Kneten konnten wir auch Teig. Ein Osterkranz sollte es diesmal sein. Der Duft nach Gebackenen strömte durch den ganzen Hort. Erst war unser Teig klein, aber im Backofen wuchs er dank der Hefe prächtig. Am nächsten Tag fanden wir im Kranz Überraschungseier und konnten das Backergebnis endlich testen. Das Ergebnis: einfach lecker!

Mathematik ist doof

Nein, das stimmt auf keinen Fall. Spannend, unterhaltsam und manchmal knifflig war es hier. 100 Experimente luden zum Mitmachen und Erleben ein. In den Ferien begaben wir uns in das Erlebnisland Mathematik der Technischen Sammlungen Dresden. Durch einen gewaltigen Knoten konnte man hindurchklettern oder einen Brunnen entdecken, der sich um seine eigene Achse drehte. Besonders gefallen hat uns, eine riesige Seifenblase herzustellen und selbst in dieser zu stehen.

Am 31.03.2016 wurde es sportlich.
Im Selbstbehauptungskurs für Kids stärkten uns Mario und Jack Wolf vom Verein: "Bewusst Leben".

Ohne Worte stellten wir uns der Größe nach auf und ordneten uns danach nach der Länge der Schuhe. Alles gut und schön, aber ohne Worte. Für manche von uns schon schwierig. Unsere erste Bewährungsprobe. Nach vielen Liegestützen folgten einige Spiele. Hier einige Beispiele:
"Das Atomspiel"
Jemand sagte eine Zahl zwischen 1 und 5. So viele Kinder mussten sich zusammenfinden. Wer niemanden hatte war raus.
"Maus und Löwe"
Wir verwandelten uns in eine Maus und fühlten uns klein und hilflos. Wie veränderte sich unsere Körperhaltung als wir ein starker und unbezwingbarer Löwe wurden. Das Gefühl war gleich viel besser. Interessant war das Wechselspiel, einmal Maus und dann plötzlich Löwe zu sein.

Aber auch verschiedene Situationen untereinander im Hort oder auf der Straße wurden nachgestellt, besprochen und Verhalten trainiert.

Austoben an der Pratze fanden nicht nur unsere Jungen gut.

Ein spannender Tag zum Nachdenken über sich und das Verhalten. Es ist also besser Gefahren zu erkennen und sie zu vermeiden als der coole Typ zu sein. Auch das Hilfesuchen haben wir trainiert.

Und was können wir am Ende der Osterzeit sagen, es war mit Sicherheit für jedes Kind etwas dabei.

Es grüßen die Kinder und Erzieherinnen vom DRK Hort Berggießhübel

Dankeschön!

Bereits im Juli, kurz vor den Sommerferien gab es eine Überraschung bei uns im Hort Berggießhübel. Zwei coole Trikes, welche seit längerem ramponiert im Schuppen nur noch verstaubten, wurden von Mathias Arnold in seiner Freien KFZ-Werkstatt liebevoll und fachgerecht für uns repariert und fahrsicher gemacht. Ein herzliches Dankeschön dafür von allen begeisterten Fahrern!

Ebenfalls seit Juli können wir uns über eine tolle Edelstahl-Wellenrutsche freuen. Sehnsüchtig verfolgten wir den Aufbau und konnten es kaum erwarten, sie einzuweihen. Nun bereichert auch diese unser Spiel in den Hofpausen und am Nachmittag.

Sommerferien im Hort Berggießhübel

Auch für die 2. Hälfte der Ferien hatten wir uns wieder viel vorgenommen. So führte uns ein Weg nach Graupa. Auf den Spuren von Ritter Lohengrin erkundeten wir, wie aus einem Knaben ein Ritter wurde und wie sich ein Mädchen zur damaligen Zeit zu verhalten hatte. Damit wir uns auch so fühlen konnten, erhielten wir die entsprechende Gewandung, die Jungen eine Tunika, die Mädchen einen langen Rock. Wir lernten Kinderspiele kennen, die damals aktuell waren und probierten uns an einer Kinderarmbrust. Das machte Spaß. Zum Schluss durfte jeder sein eigenes Wappen entwerfen.

Auch für richtige Männer war in den Ferien etwas dabei. Wir besuchten die Gläserne Manufaktur in Dresden. Dort durften wir hinter die Kulissen des Automobilbaus schauen und erfuhren zum Beispiel wie der VW Phaeton von einer Produktionsebene in die nächste gelangt. Hitzebedingt änderten wir auch einzelne Veranstaltungen, wie die Märchenwanderung nach Heidenau. Das war ja auch ein Sommer, man hielt es kaum in den 4 Wänden aus. Alle zog es in die Freibäder und auch wir verbrachten die heißesten Tage dieses Jahres im "Billy", unserem geliebten Freizeitbad. Zwischen den einzelnen Badegängen tollten wir uns im Spielbereich des Bades, spielten Ball über die Leine oder ließen Sandburgen entstehen.

Die Talsperre Gottleuba befindet sich in der Nähe und so hatten wir an unserem Wandertag diese zum Ziel. Herr Hinz, der Staumeister erwartete uns schon. Wir konnten viel Wissenswertes erfahren. Zurzeit hat die Talsperre 8 Millionen Kubikmeter Wasserinhalt, und mit 330 m besitzt sie die höchste Staumauer Sachsens. Sie wurde in den Jahren 1964-1975 von 300- 400 Bauarbeitern erbaut und dient sowohl als Hochwasserschutz als auch zur Versorgung des Raums Pirna mit Trinkwasser. Daher ist Baden untersagt. Nur Angler dürfen dort große Fische fangen. Barsche und Forellen haben wir bei der Überquerung der Staumauer gesehen. Auf der anderen Seite setzten wir unsere Wanderung bis zur Bushaltestelle fort und fuhren mit dem Bus zurück.

Zum Abschluss der Ferien ging es zur Hartmannmühle. Mit dem Bus und der Bahn erreichten wir den Wildpark Osterzgebirge. Am Eingang begrüßten uns bereits die flinken Meerschweinchen und Ruhe suchende Kaninchen. Nutrias schwammen im kühlenden Nass und putzige Erdmännchen kuschelten eng beieinander oder tollten herum. Im Streichelgehege ging es turbulent zu. Wir versorgten die Tiere erst einmal mit Futter. Die Ziegen waren ganz närrisch auf unser gekauftes Futter und rannten uns regelrecht hinterher. Manch einer von uns musste sich sogar selbst retten. Wahrscheinlich duftete das Essen so sehr. Genauso wie wir uns immer auf Makkaroni freuen. Weiter führte uns der Weg zu den Kängurus und Hängebauchschweinen. Im Damm- und Muffelwildgehege bestaunten wir die riesigen Geweihe aus der Nähe, bei den Füchsen hielten wir uns die Nase zu und waren froh, dass die Wildschweine uns nur hinter dem Zaun entgegen rannten. Nach 2 ½ Stunden freuten wir uns, auf einem Spielplatz zu balancieren, Gewichte zu tragen und uns auf einem Holzesel auszuruhen. Weiter ging es zu den Waschbären, die sich entweder im Baumwipfel ausruhten oder in einer Hängematte aus Stoff tummelten. Ein Tiererlebnis trübte jedoch unseren Ausflug. Mittags gab es leckere Quarkkeulchen mit Apfelmus. Diese Freude mussten wir jedoch ungewollt mit Wespen teilen. Waren wir froh als das zu Ende war. Noch ein bisschen Zeit blieb zum Spielen und Souvenirkauf bis wir die Rückreise antraten. Zum Glück sind wir jung und hatten zum Umsteigen in Heidenau noch flinke Füße. Wir waren noch nicht alle oben an der Bahnsteigkante angekommen, als der Zug nach Pirna einfuhr.

Nun sind die 6 Wochen Ferienzeit um. Schade. Aber wenn wir ehrlich sein wollen, freuen wir uns auch ein wenig auf unsere Schule. Aber Psst! nicht verraten, das muss unter uns bleiben.
Die Herbstferien sind schon in Planung...

Bis dahin- die Erzieherinnen vom DRK Hort Berggießhübel

Beim Steinmetz zu Besuch

Das war ein wirklich tolles Ferienerlebnis. Wir besuchten einen Steinmetz. Steinmetz was ist das. Wäscht der Steine? Schürft er Steine? Auf alle Fälle irgendetwas mit Steinen. Das sagt doch der Name. Aber sonst? Dem mussten wir einfach nachgehen. Frau Kajer kennen wir ja bereits, sie ist die Mutti von Leo und sie ist Steinmetzin und Dipl.-Bildhauerin. Ob wir ihr mal über die Schulter schauen dürfen? Wir dürfen. In den Sommerferien führte uns der Weg zum Oberen Ladenberg, dem Sitz der Firma Kajer. Schon im Eingangsbereich, konnten wir uns vom handwerklichen Geschick, der dort tätigen Handwerker überzeugen. Verschiedene kunstvolle Skulpturen, Brunnen und Grabmale säumten unseren Weg. Und Steine, Steine, Steine, wohin das Auge blickte. Sandstein, Basalt, Granit, Mamor, Kalkstein. Alles wird hier verarbeitet. Dafür gibt es zum Glück Maschinen. Ob Brücken- oder Ablängsäge, Hohllochbohr- oder Kantenpoliermaschine, vieles wurde uns gezeigt und erklärt. Diese Maschinen erleichtern die Arbeit, aber ersetzen nicht die handwerklichen Tätigkeiten, bei denen Fein- und Fingerspitzengefühl gefragt sind. Dass das gar nicht so einfach ist, durften wir in einem kleinen Workshop unter Beweis stellen. Unter der Anleitung von Frau Kajer und der Hilfe und Unterstützung von Leo konnten wir bald ein eigenes Kunstwerk aus Sandstein in den Händen halten - unseren eigenen Teelichthalter.

Dass die Mitarbeiter der Firma Kajer für ihre Arbeit brennen, spürt man und wir merken auch, dass die Arbeit schwer ist. An unserem Geschenk - einer Schriftplatte aus Jura-Kalkstein - hatten wir auf dem Rückweg ganz schön zu tragen. Danke, dass wir hier sein durften.

Die Kinder und Erzieherinnen vom DRK Hort Berggießhübel

Endlich Ferien!!!

6 Wochen, in denen wir mal nicht an die Schule denken brauchten. Doch pünktlich zu Ferienbeginn zeigte sich das Wetter erst einmal nicht von der besten Seite. Sollte der Ausflug zur Felsenbühne Rathen denn wirklich ins Wasser fallen? Bis zu Beginn der Vorstellung sah es zumindest so aus. Als die Geschichte von Winnetou losging, erhellte sich jedoch der Himmel und wir konnten fast unbeschwert der Vorstellung folgen. Von ein paar kurzen Regenschauern ließen sich die Schauspieler und Zuschauer nicht entmutigen. Die zeitlose Abenteuergeschichte nach Karl May erzählte von Landvermessern und Indianern und ihren Abenteuern im Wilden Westen. Geritten wurde auf feurigen Pferden, die das Herz nicht nur von Pferdefreunden höher schlagen ließen. Einen besonderen Reiz hatten die effektvollen Kämpfe, Stunts und artistischen Einlagen für uns.

Kann unser Körper "sprechen"? Das Thema führte uns nach Pirna ins Stadtmuseum. Menschen ohne Worte begrüßen - mit offenen Armen oder mit verschränkten Armen. Unser Körper verrät uns. Wir konnten erkennen, welche Bedeutung die Körperhaltung für uns und andere Menschen hat. Nach dem thematischen Einstieg spielten wir pantomimisch die Geschichte von Schneeweißchen und Rosenrot. Der Applaus zeigte, wir haben es gut gemacht. Es folgte der Besuch der Skulpturen auf den Bastionen der Festung Sonnenstein. In welcher Beziehung die Skulpturen zueinander und zum Betrachter stehen verriet uns ihre Körperhaltung - ohne Worte.

In der 2. Woche fuhren wir nach Heidenau ins DRK-Kinder- und Jugendhaus Faktotum. Wir bauten Schiffchen aus Holz und bemalten sie kunstvoll. Der Höhepunkt war die Goldsuche in der Müglitz. Nach dem Wasserspaß stärkten wir uns mit leckeren Nudeln und Himbeerbrause.

Auf der Suche nach Eisenerz begaben wir uns mit dem Geologen, Herrn Leuchtmann, von der Gold- und Mineralien- Erlebnisstätte in Berthelsdorf bei Neustadt. In der näheren Umgebung Berggießhübels am Hochstein fanden wir Überreste des Bergbaus unserer Vorfahren, den "Tiefen Hammerzecher Stollen". Begeistert suchten wir sowohl Sand- als auch Granitsteine, die wir bereits kannten. Aber besonders stolz waren wir auf entdeckten Phyllitschiefer, Malachit und Eisenerz. Zur Schatzsuche benötigten wir neben Beutel und alten Zeitungen auch Hammer, Lupe und natürlich das Quäntchen Glück. Und was sollen wir sagen, keiner ging leer aus. Also wieder ein erfolgreicher Tag für uns. Am Ende konnten wir unsere Prachtstücke noch unter dem Mikroskop betrachten. Oh, wie schimmerte es. Manches glänzte wie Edelstein. Anderes sah aus wie grünes Fell oder erinnerte an eine Berglandschaft. Alle waren sich einig. So einen interessanten Tag mit Herrn Leuchtmann verbringen wir wieder. Was der alles wusste.

In der 3. Woche hatten wir ein besonderes Erlebnis. Wir durften einem Steinmetz über die Schulter schauen. Seit 1918 gibt es den Handwerksbetrieb der Firma Kajer in Berggießhübel bereits. Nach der Besichtigung bekamen wir unseren eigenen Workshop. Wir durften einen Teelichthalter selbst herstellen. Das war toll. Ausführlicheres werden wir im nächsten Stadtführer berichten.

Auch der 2. Ausflug dieser Woche führte uns hinter die Kulissen einer Handwerkskunst. Zum Thema "Zeit" ging es diesmal wieder nach Pirna ins Stadtmuseum. Was ist Zeit? Seit wann wird sie gemessen? Wir bekamen einen Einblick in die Geschichte der Sand-, Sonnen- und Räderuhr. Am Ende stiegen wir auf den Rathausturm und konnten einer Räderuhr sprichwörtlich auf den Zahn fühlen. Wie sich alles so nacheinander drehte, sich Zahn um Zahn weiterbewegte. Wir konnten uns gar nicht satt sehen. Nun wissen wir wann und warum die beiden Löwen des Stadtwappens mit ihren Tatzen schlagen.

Und an den anderen Tagen der ersten 3 Ferienwochen? Da wurde natürlich gespielt, gebastelt, gestritten aber auch wichtigen Fragen nachgegangen, z. B. der Sache mit dem Setzkasten, der ursprünglich zum Buchdruck gehörte. Interessant .... Oder: Können Hummeln beißen? Auch diese Frage wurde erfolgreich beantwortet.

Die Erzieherinnen
vom DRK Hort Berggießhübel

„Manege frei…“ – Sommerfest im DRK-Kindergarten „Flohkiste“ Berggießhübel

Beim diesjährigen Sommerfest am 12. Juni 2015 in unserer Kita waren die Künstler des KAOS Kinderzirkus aus Dresden zu Gast. Als Begrüßung wurde das große bunte Schwungtuch eingesetzt, um die Farben des Sommers zu zeigen. Der "Mit-Mach-Zirkus" begeisterte alle Kinder an verschiedenen Stationen. Besonders gefragt waren das Balancieren auf dem Stahlseil, das Jonglieren mit Reifen und der große Pezzi-Ball, auf dem unterschiedliche Figuren geübt wurden. Nach einer Trainingsstunde fand eine kleine Aufführung statt, bei welcher alle mutigen Kinder auf einer großen Matte ihre erlernten Kunststücke darboten. Sie wurden mit viel Applaus vom Publikum belohnt und konnten sich danach bei leckeren Bratwürsten unserer Grillmeister stärken. Außerdem konnten sich die Kinder einen Knüppelkuchen selbst backen. Es war ein gelungener Nachmittag!

Vielen Dank an alle fleißigen HelferInnen, die zum Gelingen des Festes beitrugen.

Das Erzieherinnenteam der DRK Kita Flohkiste

Der Kinderwagenunterstand hat ein „neues Gesicht“

Am Freitag, dem 10.4.15 gestalteten einige Schüler der 9.Klasse der Oberschule Gottleuba die leeren Wände des Unterstandes vom DRK Kindergarten "Flohkiste" in Berggießhübel. Angeleitet wurden sie von zwei mobilen Sozialarbeiterinnen, welche über das JugendLand (Sitz: Hanno in Pirna) in der Region tätig sind. Die fachliche Unterstützung erfolgte über den Graffiti-Künstler Rudi, der in Dresden ähnliche Workshops durchführt. Nachdem Ideen und Bilder von unseren Hort- und Kindergartenkindern selbst gemalt wurden, versuchten die Jugendlichen dies mit ihren Vorschlägen zu verbinden. Auch spontane Wünsche der Kinder wurden noch gesprüht... nun ist das Werk endlich vollendet! Sogar einige Kinder vom Kindergarten und Hort verewigten sich mit ihrem Fingerabdruck. Ganz prima! Vielen Dank den Mitarbeitern und Jugendlichen vom "JugendLand" für die Projektplanung und Durchführung.

Sabine Lindner
Leiterin DRK Kindertagesstätte "Flohkiste" Berggießhübel

Nun können auch unsere Kleinsten, die Mäuschen, eine größere Runde durch unseren schönen Ort fahren und interessante Dinge erleben, z.B. machte das Entdecken des Ziegen- und Schafgeheges viel Spaß.

Wer will Brückenbauer sein? Winterferien im Hort Berggießhübel

Unter diesem Thema begaben sich die Kinder des Hortes Berggießhübel in das Verkehrsmuseum Dresden auf die Spuren Leonardo da Vincis und seiner Brückenbaukunst: Wer war Leonardo da Vinci? Wozu gibt es überhaupt Brücken? Und welche bekannten Brücken gibt es? Nachdem wir dies alles geklärt hatten, konnten wir das Wissen über den Bau von Brücken direkt praktisch anwenden und uns einer ganz besonders kniffligen Aufgabe stellen: Wie baut man ganz ohne Werkzeug eine Brücke, die Leonardo-Brücke? Zum Glück hatten wir dafür eine Anleitung. So konnten wir die Aufgabe gekonnt lösen. Wir bekamen dafür ein dickes Lob von unserer Begleiterin des Verkehrsmuseums. Sie meinte: "Ihr Berggießhübler habt die Aufgabe besser als andere Gruppen gelöst. Ihr wart ein ganz tolles Team und sagen Sie dies bitte weiter". Das geht doch runter wie Öl. Oder ?!

Hurra die Faschingszeit ist da

Am Faschingsdienstag waren die Narren im Hort Berggießhübel los. Alle Kinder hatten sich maskiert- von der Prinzessin über den Indianer bis hin zum Cowboy war alles vertreten. Um die Kostümierung perfekt zu machen, konnten sich die Kinder zu Beginn unserer Faschingsveranstaltung noch einmal schminken lassen. Als Überraschungsgast hatte sich "Tante Resi" angesagt. Auf leisen Sohlen begaben wir uns in die Turnhalle und begrüßten sie mit einem lauten:" Remmi Demmi". Dann ging es so richtig los und unser Hort wurde zur Narrenhochburg. Es wurde getanzt und lustige Spiele luden zum Mitmachen ein. Ob " Hut- und Luftballontanz" oder "Geldtranport", es machte alles Spaß und die Zeit verging wie im Flug. Zur Stärkung gab es Kinderbowle und ein leckeres Schokofondue mit Früchten.

Besuch der Kunstwerkstatt Pirna OT Graupa

Heute kamen alle Schmuckliebhaber auf ihre Kosten. In der Kunstwerkstatt konnten wir unsere eigene Kreativität unter Beweis stellen und an kindgerechten Maschinen selbst werkeln. So entstanden unter Anleitung unsere eigenen selbstkreierten Schmuckstücke Das war anstrengend, aber machte viel Freude. Zur Stärkung gab es leckeren Knüppelkuchen, natürlich selbst gebacken. Lecker!

Schade nun sind die Ferien leider zu Ende. Eine schöne erlebnisreiche Zeit geht zu Ende. Aber bald heißt es wieder FERIEN , darauf freuen sich nicht nur die Kinder sondern auch die Erzieherinnen des DRK Hortes in Berggießhübel.

Schaffen wir alle Neune? Winterferien im Hort Berggießhübel

hieß es für uns am Donnerstag der ersten Ferienwoche auf der Kegelbahn des Bürgerhauses in Bad Gottleuba. Nachdem uns Herr Kretschmar und Herr Marko in die Geheimnisse des Kegelns einweiht hatten, probierten wir es gleich einmal aus. Erstaunlicherweise klappte es sehr gut, so dass wir nach kurzer Zeit zum Wettkampf übergehen konnten. Die nächste Stunde wurde für uns sehr spannend. Wer wird gewinnen? Schließlich haben wie unsere Besten ermittelt.

Den 1. Platz errang Fiona Böhme (Kl.1), Riccardo Aschenbach und Paul Chromy (ebenfalls Kl.1) teilten sich Platz 2 und Platz 3 ging an Hanna Brauer (Kl.4). Wir sagen: "Herzlichen Glückwunsch - das habt ihr prima gemacht".

Habt ihr vielleicht Spaß und Interesse am Kegeln? Dann kommt doch einfach freitags mal ab 15.00 Uhr zum Schnuppern auf die Kegelbahn in Bad Gottleuba, die Kegler würden sich freuen. Vielleicht wollt ihr den Spaß auch einmal mit eurer Familie ausprobieren, auch das ist möglich.

Stein, Papier, Schere... … Leim, Apfel, Fußball?

Nein, so geht das Spiel nicht wirklich! Aber das sind die Dinge, mit denen wir uns in unseren Herbstferien beschäftigt haben.
Im "SteinReich" bei Lohmen gab es eine Wassermühle und eine Backstube zu bestaunen. Wir konnten in einem kleinen Holzhäuschen-Dorf in einer Schule und Apotheke spielen, klettern, Burgen erobern, durch Höhlen krabbeln und Wissenswertes über die Sagen und Legenden der Sächsisch-Böhmischen Schweiz erfahren. Besonders gut haben uns die Wasserspiele und die Riesenschaukel gefallen, auf der wir alle gemeinsam Platz hatten.

In dieser Woche besuchte uns noch Frau Leupold vom "Kreaktiv Pirna". Wir machten Spiele zum Thema Freundschaft und Vertrauen. Mit dem Papiertheater "Die Schneekönigin" erfreute sie sowohl die Kindergarten- als auch die Ferienhortkinder und deren Erzieherinnen. In der zweiten Woche machten wir uns wieder auf den Weg nach Lohmen, diesmal in die "Hof-Kultur" zu Herrn Oettel. Dort durften wir einmal richtig mit anpacken. Wir sammelten Äpfel von der Wiese, wuschen sie ab und häckselten sie in kleine Stücke. Danach mussten wir gemeinsam unsere gesamten Kräfte für die große Saftpresse aufbringen. Auch unseren Apfelmus kochten wir selber. Arbeit macht hungrig. So ließen wir uns die schmackhaften Ergebnisse mit selbst gemachten Plinsen am kuscheligen Kamin schmecken. Lieder und Geschichten zum Thema Herbst, Äpfel und Erntedank machten diesen Ausflug zu einem echten Kulturerlebnis.
Ein weiterer Höhepunkt, besonders für die Fußball- und Dynamo-Fans unter uns, war die Fahrt in das Dynamo-Stadion nach Dresden. Wir durften Spieler beim Training beobachten, Presseraum, Umkleidekabinen und die VIP-Tribünen anschauen, auf der Spielerbank sitzen und im Fan-Shop einkaufen. Beim Ausdauerlauf um das Spielfeld kam uns dieses noch riesiger vor.
Im Hort entspannten wir uns beim Basteln von herbstlichen Windlichtern und Laternen und bereiteten uns so auf St. Martin und die jetzt schon zeitig dunkel werdenden Abende vor. Der erste Advent rückt schon ganz nah, das erste Kalendertürchen wird sehnsüchtig erwartet, mancher Wunschzettel ist bereits gemalt oder geschrieben und bei uns im Hort wird es die eine oder andere "Heimlichkeit in der Weihnachtszeit" geben...

Nicht vergessen wollen wir die Kinder und Familien in den Ländern, welchen es nicht ganz so gut geht. Deshalb wollen wir uns auch dieses Jahr mit allen Hort- bzw. Schulkindern und im Kindergarten "Flohkiste" an der Aktion "Wir packen Päckchen für Rumänien" beteiligen. Wir rufen alle Eltern auf, mit ihren Kindern am Freitag, dem 5.12.2014 ein fertig gepacktes Paket in Schule, Hort oder Kindergarten abzugeben. Bitte beschriften Sie das Paket, ob es für einen Jungen oder Mädchen bestimmt ist und für welche Altersgruppe. Besonders gebraucht werden warme Sachen, Handtücher, Bettwäsche, länger haltbare Lebensmittel wie Nudeln, Reis,...etc. Natürlich freuen sich die Kinder und Familien auch über kleine Naschereien, Spielzeug und Bilderbücher.

Der Transport der vielen Pakete nach Pirna zu Herrn Michael Krätzig, dem Organisator der Aktion vom Verein "Europas Kinder Pirna e.V.", wird von Fam. Riehle aus Berggießhübel übernommen. An dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön für Ihr Engagement.

Wir wünschen allen Kindern und deren Familien eine frohe und besinnliche Adventszeit.

Die Kinder und Erzieherinnen vom DRK-Hort an der Grundschule Berggießhübel

Sommerzeit adé…

Vor zwei Wochen sind unsere Sommerferien zu Ende gegangen; Grund genug, sie noch einmal in einem kleinen Rückblick Revue passieren zu lassen.

Bei herrlichem Sommerwetter verbrachten wir die ersten vier Wochen oft im Billy-Bad mit viel Spiel und Spaß rund ums Wasser. Auch unsere geplanten Ausflüge wie z.B. der Besuch der Technikwerkstatt, Fahrt nach Dresden zum "Hofball im Zwinger", Besuch der Felsenbühne Rathen und ins Stadtmuseum Pirna sorgten für eine abwechslungsreiche Ferienzeit. Wir haben gelernt, dass die einfachste Taschenlampe der Welt nur aus einer Glühlampe und einer Batterie besteht- und sie funktioniert! Bei einer Führung zum Thema Sandstein durch Pirna hatten wir die tolle Gelegenheit, selbst Hand anzulegen und ihn mit Hammer und Meißel zu bearbeiten. Absolut spannend war auch der Besuch des "Hofprojektes" in Lohmen, wo sich alles um das Thema "Brot" drehte; vom einzelnen Korn und dessen Entstehung bis hin zum selbstgemahlenen Mehl und der anschließenden Verkostung. Außerdem essen wir alle gern Schokolade, aber woher sie kommt, darüber haben wir uns bisher wenig Gedanken gemacht. Mit der Kreativitätspädagogin Frau Leupold begaben wir uns auf eine spannende Reise nach Afrika und Südamerika, den beiden Hauptproduzenten des Kakaos. Wir hörten viel Wissenswertes über die Kakaobohne und über die Lebensumstände der Menschen, die in den riesigen Plantagen zu teils sehr unfairen Bedingungen arbeiten, damit wir in Europa preiswerte Schokolade essen können.

Das war ein kleiner Ausschnitt unserer Sommerferien- wir freuen uns schon auf erlebnisreiche Herbstferien.

Die Erzieherinnen und Kinder vom DRK-Hort Berggießhübel

Sommerfest im DRK-Kindergarten „Flohkiste“ Berggießhübel

Bei hochsommerlichen Temperaturen feierten alle Kinder, Eltern, Gäste und Mitarbeiter der DRK Kita "Flohkiste" ihr Sommerfest. Wie jedes Jahr gab´s viel zu erleben. An verschiedenen Stationen im Garten konnten die Kinder Aufgaben lösen und ihre Kräfte messen; z.B. beim Dosenwerfen und Wettklettern. Anschließend gab es eine Siegerehrung. Alle Kinder warteten gespannt auf ihr Ergebnis und die Besten erhielten sogar Medaillen. Für fast alle Kinder war unsere Feuerwehr-Hüpfburg das Highlight. Als Überraschung kam der Magic-Klaus und formte für jedes Kind eine Luftballonfigur nach Wahl. Danach konnten sich die Kinder noch schminken lassen und sich in originelle Tiere "verwandeln".

Natürlich wurde auch an das leibliche Wohl gedacht. Bei Kaffee und Kuchen, Knüppelteig und Rostbratwurst wurden alle Wünsche erfüllt.

Vielen Dank an unseren Essenanbieter die GfB mbH Catering im BSZ Pirna-Copitz, vertreten durch Herrn Hübel, der einen Teil der Bratwürste sponsorte.

Ein herzliches Dankeschön auch an alle Eltern, Erzieherinnen und ehrenamtliche Helferinnen, welche zum guten Gelingen des Festes beitrugen.

Spendenübergabe an Kita „Flohkiste“

Im Kindergarten überraschte uns am Montag, dem 12. Mai 2014 Frau Tampe von der Drogerie in Berggießhübel mit einem Scheck von 110,00 €, welche durch die Verlosung beim Frühlingsfest gesammelt wurden. Zur Übergabe in der Kita war auch Herr Oliver Wehner, Vorstandsvorsitzender des DRK KV Pirna, anwesend. Die Kinder begrüßten uns mit einem Lied und hatten sofort viele Ideen, wofür wir den Scheck einlösen können. An erster Stelle nannten unsere Jungs Lego-Bausteine. Da wir viel Zeit in unserem Garten verbringen, wäre auch ein neuer Sand- und Wassertisch eine Überlegung wert. Mal sehen, wofür wir uns entscheiden.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle Einwohner und Gäste von Berggießhübel, welche an der Verlosung teilnahmen und an "die Drogerie" Tampe, Schütz & Schmidt OHG für ihr Engagement zugunsten unserer Einrichtung.

„Danke unseren lieben Mutti's…“

Unter diesem Motto begrüßten am 07.05.2014 und am 09.05.2014 die Kinder und Erzieherinnen die Mutti´s zur Muttertagsfeier. Mit selbst gebastelten Einladungen lockten die Kinder ihre Muttis in den Kindergarten. Jede Gruppe hatte ein kleines Programm aus Liedern, Gedichten und Fingerspielen eingeübt und präsentierten es voller Stolz. Danach gab es für alle ein gemeinsames Kaffeetrinken, bei dem natürlich viel erzählt wurde. Als Erinnerung an diesen schönen Nachmittag haben die Kinder mit ihren Mutti`s gemeinsam einen Fotorahmen in Form einer Schnecke, mit dem Bild ihres Kindes, gestaltet.

Ein ganz großes Dankeschön an unsere beiden ehrenamtlichen Helferinnen Frau Brathe und Frau Reichelt und an die fleißigen Muttis, welche mit viel Liebe die leckeren Kuchen gebacken haben.

„Alles neu macht der Mai…“

So auch im Hort Berggießhübel. Da das Fußballtor vom vergangenen Sommer unseren wilden Fußballern nicht Stand hielt, wurde ein neues stabiles Tor gekauft. Nun können unsere Fußballjungs wieder gemeinsam kicken..., zum Glück haben wir dahinter eine große Ballfanganlage, sodass die Bälle nicht ständig in Nachbargärten landen.

Winter, Schnee und Eis, es ist Winterferienzeit…

Nun gut, diese euphorische Überschrift mag dem diesjährigen "Winter" nicht ganz gerecht werden, dennoch konnten wir uns, die Ferienkinder und die Erzieherinnen des DRK Hortes in Berggießhübel, nicht über zu wenig Spaß beklagen. Schneeballschlachten und Schlittenfahrten fielen aus, wurden aber durch viele andere Aktivitäten ersetzt.

So wurden die Winterferien ganz im Sinne der olympischen Winterspiele, die zeitgleich im russischen Sotschi stattfanden, mit Sport und Spiel eröffnet. Natürlich gab es auch Medaillen und Urkunden zu erringen. Philo aus der Klasse 2a und Jason aus der Klasse 3a waren die beiden Sieger der diesjährigen Winter- Hortolympiade und gewannen beide Gold. Herzlichen Glückwunsch!!!

Weniger sportlich, dafür aber umso kreativer ging es die erste Ferienwoche weiter. Bei einem kulturellen Ausflug ins Q 24 wurde uns der Alltag von Kindern in Nepal näher gebracht und neben vielen spannenden Geschichten durften wir auch selbst aktiv werden, indem wir typische Instrumente und Lieder ausprobieren konnten. Weiter ging es mit der Gestaltung von "Zauberbildern" und Salzteig, wobei uns die Kreativpädagogin Frau Leupold für die Malerei mit Rat und Tat zur Seite stand. Sie fragen sich an dieser Stelle bestimmt irritiert, was Zauberbilder denn wohl sein könnten. Ganz einfach, alte Gestaltungstechniken wandten wir an und so ließen wir mit Wachsmalstiften, Fitwasser und schwarzer Farbe wunderschöne Phantasiebilder in allen Regenbogenfarben auf Papier entstehen.

Die fünf "W´s" (Was? Wo? Welche? Wie viele? Warten auf Rückfragen) begründeten den Auftakt zur zweiten Ferienwoche. Eine Mitarbeiterin unseres Trägers des DRK Kreisverbandes Pirna unterwies uns für einen Vormittag in wichtige Grundlagen der Ersten Hilfe. Die Theorie war spannend, das Ganze praktisch zu üben machte riesen Spaß. Kopfverbände oder Armverbände anlegen ist gar nicht so einfach, dabei gab es durchaus "interessante Interpretationen" zu bewundern.

Tags darauf entschied sich ein Teil der Ferienkinder für Experimente, während die anderen das Filzen für sich entdeckten. Die Filzerei entpuppte sich als Dauerbrenner für die restliche Ferienzeit. Unterbrochen wurde die Arbeit aber durch einen Ausflug ins Stadtmuseum nach Pirna. Hier gingen wir der Frage nach, welche Geschenke am wertvollsten sind und vor allem was sie so wertvoll macht. Letzten Endes muss wohl jeder für sich selbst klären, ob materielle oder emotionale Werte überwiegen. Aber die Geschichten, die Frau Sturm uns über den Hintergrund der mit viel Liebe selbst gebastelten Geschenke erzählte, stimmten wohl jeden nachdenklich.

Den Abschluss der Ferienspiele krönte ein Workshop zum Thema "Einmal Clown sein". Ein letztes Mal luden wir die Kreativpädagogin Frau Leupold zu uns ein, um uns auf den Fasching einzustimmen, wenn er schon nicht in die Ferien fiel. Wir bastelten aber nicht etwa Clownsmasken oder Clownkostüme, sondern spielten komische Szenen aus der Clownerie einfach nach. Hier bewiesen alle einen ausgeprägten Sinn für Humor und am besten war, dass wir miteinander lachten und nicht übereinander.

...und falls jemand Lust hat, die nächsten Ferien mit uns zu verbringen. Ihr dürft gespannt sein auf erlebnisreiche Ausflüge und kreative Angebote. Die Planung läuft auf Hochtouren.

Die Erzieherinnen des DRK Hortes Berggießhübel

Abwechslungsreiche Winterferien warten auf uns!

Für die bevorstehenden Februarferien möchten wir alle Hortkinder zu tollen Erlebnissen recht herzlich einladen. Gemeinsam wollen wir uns im Q24 in Pirna auf musikalische Reise ins Schneeland Himalaya begeben und uns an nepalesischen Instrumenten wie Zimbeln, Yak-Glocken und Madahl-Trommeln probieren. Ein weiterer Höhepunkt wird der Besuch einer Erlebnispädagogin sein, welche mit uns "Zauberbilder" gestaltet und uns mit dem Programm "Einmal Clown sein" auf die Faschingszeit einstimmt. Wir sind gespannt...

In der zweiten Woche ist ein "Erste-Hilfe" Tag im Hort geplant, wo die Grundkenntnisse der Ersten Hilfe spielerisch vermittelt und aufgefrischt werden. Außerdem hat uns das Stadtmuseum Pirna zu einer Veranstaltung zum Thema " Schöne Geschenke- aber was ist das wertvollste Geschenk?" eingeladen. Auch eine Filmvorführung ist geplant, welche bei den Ferienkindern meist sehr beliebt sind. Vielleicht meint es bis dahin Frau Holle etwas gut mit uns, sodass wir unsere Schlitten rausholen können.

Auf eine schöne Ferienzeit freuen sich die Erzieherinnen vom Hort Berggießhübel

„Päckchen packen für Rumänien….“

Wir Kinder, Eltern, Mitarbeiterinnen und Erzieherinnen der DRK-Kindertagesstätte "Flohkiste" Berggießhübel packten seit Anfang Dezember fleißig Päckchen. Gemeinsam mit den Kindern wurde besprochen, dass es viele Kinder gibt, welche in Armut aufwachsen und sicher nicht so reich beschenkt werden wie wir. Deshalb beteiligten wir uns an der Aktion des Vereins Europas Kinder Pirna e.V., vertreten durch Herrn Michael Krätzig, und stöberten in unseren Kinderzimmern und Schränken nach gut erhaltenem Spielzeug, Bekleidung und besorgten einige länger haltbare Lebensmittel. Fast alle Kinder brachten eine kleine Spende oder ein Geschenk mit. Wie wir in dem Video vom Vorjahr 2012 sehen konnten, dauert die Fahrt bis nach Rumänien fast zwei Tage. Wir sind gespannt auf die Bilder von diesem Jahr und hoffen, dass die Päckchen viel Freude bereiten.

Wir wünschen allen Kindern, Eltern, Großeltern, Nachbarn und Einwohnern von Berggießhübel eine frohe Weihnachtszeit und ein gutes, gesundes neues Jahr 2013. Danke für die gute Zusammenarbeit!

Die Erzieherinnen der Kita "Flohkiste"

Tschüss Sommer und Hallo Herbst…

Die Sommerferien schienen noch gar nicht so lange vorbei und trotzdem fieberten wir mit großer Spannung den wohlverdienten Herbstferien entgegen.

Ein abwechslungsreiches Programm wartete auf seine Umsetzung. Den schönsten Tag der Woche hatten wir für einen Ausflug in die Technischen Sammlungen nach Dresden geplant. Auf 1000 m² lud uns das Erlebnisland Mathematik zu allerlei Experimenten und spannenden Kuriositäten ein, die es zu bestaunen galt. Dem Experimentieren und Ausprobieren waren keine Grenzen gesetzt; so gab es z. B. linksgedrehte Schneckenhäuser, die äußerst selten sind, eine Brücke, die ohne Leim, Nägel oder sonstige Hilfsmittel gebaut werden konnte oder das "Foucaultsche Pendel", welches eingebaut in einem alten Fahrschulschacht beweist, dass die Erde sich doch dreht. Hatte man das Bedürfnis, sich in eine Seifenblase hüllen zu wollen, so konnte man dies hier auch tun. Mindestens ebenso wichtigen Fragen konnten wir auf den Grund gehen. Wie funktioniert ein Abakus? Wann und wo wurde er eigentlich erfunden? Besonders faszinierend für Kinder war ein großes Kaleidoskop. Drei Spiegel und zwei bunte Glasplatten genügten, um alles um sich herum zu vergessen und in einer bunten Phantasiewelt verloren zu gehen.

Gleich am nächsten Tag ging es spannend weiter. Ein Besuch bei der Bundespolizei in Zwiesel stand auf dem Plan. Wieder hatten wir schönes Wetter bestellt und nach einem Spaziergang durch den Berggießhübler Wald erreichten wir unser Ausflugsziel. Begrüßt wurden wir von einem netten Polizisten, der sich zunächst im Verhör unseren vielen Fragen stellte und sie zu unserer Zufriedenheit beantwortete. Anschließend durften wir die Polizeiautos bestaunen und wurden aus aktuellem Anlass auch darüber belehrt, dass Spielen auf den Bahngleisen und unbedachtes Steine-auf-die-Schienen legen durchaus üble Konsequenzen nach sich ziehen kann. Für einige Kinder stellte sich die Frage "Was braucht man, um Bundespolizist werden zu können." Aber die Entscheidung liegt noch in weiter Ferne.... Der Besuch sorgte für anschließende Detektivspiele und Ermittlungsarbeiten mit denen wir den Rest des Nachmittags beschäftigt waren.

Finaler Höhepunkt der ersten Ferienwoche war am Freitag der Besuch einer Kreativpädagogin, die uns mit auf eine spannende Fantasiereise nach Mexiko nahm, selbstverständlich auf einem fliegenden Teppich. Ja, sie haben richtig gelesen, auf einem fliegenden Teppich. Dort suchten wir nach dem sagenhaften Schatz der Azteken, den wir letztendlich auch fanden. Auf der ganzen Welt legten wir Zwischenstopps ein, spielten mit Kindern in Afrika und besuchten den Weihnachtsmann im eisigen Norden und störten ihn wohl bei seinen Vorbereitungen. Zum Schluss brachten wir unsere Eindrücke zu Papier und stellten sie uns gegenseitig vor. Munter ging es in der zweiten Ferienwoche weiter. Am Montag waren wir im Musik- und Tanzfieber. Wir bewegten uns nach Modern-Jazz-Rhythmen und erstellten in zwei Gruppen unsere eigenen Choreographien, welche wir uns anschließend gegenseitig vorführten. Am Dienstag begannen wir mit den Vorbereitungen für unsere Halloweenparty. Gemeinsam wurde gekocht, gebacken, Glubschaugen-Bowle gemischt- alles im Kürbis- und Gespensterlook. Natürlich war das Basteln von eigenen Kostümen und das Schminken sehr begehrt. So entstanden gefährliche Vampire und Piraten, zauberhafte Hexlein, Kürbisse und andere schaurige Wesen. Beim Spielen im Freien, Gespensterdisco und Festmahl an unserem speziellen Grusel-Buffet verging die Zeit wie im Besenflug...

Nach so einer ereignisreichen Zeit blicken wir mit Spannung auf die nächsten Ferien und freuen uns auf die gemeinsame Zeit mit unseren Freunden im Hort.

Die Erzieherinnen vom Hort Berggießhübel

„Herbstzeit-Erntezeit“…

Am Mittwoch, dem 9. Oktober 2013 starteten wir mit einem gemeinsamen Frühstück in den Tag. Alle Eltern brachten mit ihren Kindern leckere Zutaten für unser Herbstbufett mit. Herzlichen Dank an dieser Stelle. Einige Kinder füllten auch mit eigenen Erntegaben unseren Herbstkorb. Anschließend bastelten die Bärchenkinder nach dem Buch der Raupe Nimmersatt einen Apfel mit Raupe. Die Spatzenkinder probierten sich im Kartoffeldruck. Im Garten stopften einige Kinder mit Stroh eine Vogelscheuche, welche einen lustigen Schlafanzug trägt. Sie ist zurzeit vor der Eingangstür am Kindergarten zu bewundern. Einige Eltern brachten Herbstpflanzen mit, welche in Kübeln unseren Garten schmücken.

Vielen Dank an alle Erzieherinnen, Helfer und Eltern für die guten Ideen und ihr Engagement.

 

Sabine Lindner

Leiterin der DRK Kindertagesstätte „Flohkiste“

Spiel, Sport, Spaß – Sommerfest

"Kaum zu glauben, aber wahr..."- bei blauem Himmel und angenehmen, sommerlichen Temperaturen feierten wir am Freitag, dem 21. Juni 2013 ab 15 Uhr unser Sommerfest.

Dazu waren die Eltern recht herzlich eingeladen. Es wurde getanzt, gebastelt und an verschiedenen Stationen wie Dosenwerfen, Sackhüpfen, Nägel einschlagen konnten sich die Kinder ausprobieren und ihre Kräfte messen. Auch das Glücksrad und Kinderschminken erfreuten sich großer Beliebtheit, wie man auf dem Foto erkennen kann. Ein Trödelstand lud zum Stöbern ein. Das Highlight für die meisten Kinder war eine tolle Hüpfburg. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an die NBL Neue Bau Lockwitzgrund GmbH, vertreten durch den Geschäftsführer Herrn Anspach, an alle fleißigen Helfer, an den Elternrat sowie an unseren Essenanbieter GfB mbH Catering im BSZ Pirna-Copitz, der einen Teil des Getränke- und Speisenangebotes finanzierte. Für das leibliche Wohl sorgten unsere Grillmeister mit leckren Bratwürsten und an der Feuerschale konnten sich die Kinder einen Knüppelkuchen selbst backen. Es war ein gelungener Nachmittag!

Das neue Spielgerät im Hort Berggießhübel ist fertig

Die Kinder konnten es kaum erwarten, dass die Bauabsperrungen weggerückt wurden. Am 11.07.2013 nach Unterrichtsschluss war es endlich soweit, der TÜV hat das neue Spielgerät begutachtet und freigegeben und nun konnten die Hortkinder "ihr" Spielgerät testen.

Kletterwände und Netze waren sofort dicht umlagert... ein tolle Überraschung zum Schuljahresende oder besser zum Ferienauftakt für unsere Ferienkinder?

Egal - die Freude war jedenfalls riesengroß......

Danke an alle die mitgeholfen haben.

zum Seitenanfang